HeilberufePlus Nachgefragt

Medizinstudium

zurück zur Übersicht

Medizinstudium Plus

STUDI-FINANZIERUNG Plus – der günstige und flexible Weg in die Studienfinanzierung!

Ihre finanzielle Sicherheit im Studium
Sie wollen sich voll auf Ihr Studium konzentrieren – und benötigen daher eine Finanzierung?

Unsere Partner bieten Ihnen hierzu individuelle, günstige und flexible Varianten. Dafür werden verschiedene Förderprogramme so kombiniert, dass Sie ein für sie optimales Ergebnis erzielen.

Niedrige Zinssätze, monatliche Auszahlungen oder Einmalbeträge, tilgungsfreie Zeiten und eine variable Rückzahlung sind nur einige der vorteilhaften Details unserer Konzepte.

Unsere Finanz-Experten unterstützen Sie während des gesamten Studiums – und stehen Ihnen auch darüber hinaus zur Verfügung.

STUDI-ABSICHERUNG PLUS – KOMPLEXE THEMEN, EINFACH VERSTÄNDLICH!

Sicherheit ab der ersten Minute
Sie beginnen Ihr Studium, wollen von zu Hause ausziehen und machen sich Gedanken über die richtige Absicherung während Ihrer Studienzeit?

Wir bieten Ihnen mit unseren Partnern auch hier fachkompetente Unterstützung – unter anderem in allen Fragen zur gesetzlichen und privaten Krankenversicherung. Darüber hinaus schauen wir bei allen Versicherungsbereichen ganzheitlich auf die mögliche Mitversicherung über die Eltern, zum Beispiel bei der privaten Haftpflicht oder Hausratversicherung.

Die Berufshaftpflichtversicherung ist wichtig zur Absicherung der künftigen beruflichen Risiken. Auch das Thema der Arbeitskraftabsicherung sollte frühzeitig geklärt werden.

Unsere Finanz-Experten geben Ihnen Antworten – auch auf die wichtigen Fragen, die sich nicht auf den ersten Blick stellen.

STUDI-RECHT PLUS – PRÜFEN, KLÄREN, RECHT BEKOMMEN!

Unterstützung wenn man sie braucht
Es kann viele Gründe geben, einen rechtlichen Beistand in Anspruch zu nehmen!

Wir bieten Ihnen in jedem Fall kompetente Unterstützung – angefangen von der Studienplatzklage bis hin zu Themen wie Arbeitsverträge, Streitigkeiten aus Mietverträgen in der Studentenwohnung, Probleme bezüglich gemeinschaftlicher Web-Nutzung (Phishing, Urheberrechtsverletzung etc.) und vieles mehr.

Unser Rechtsberatungs-Partner hilft Ihnen mit derzeit insgesamt neun Anwälten dabei, nicht nur Recht zu haben – sondern auch Recht zu bekommen.

STUDI-STEUERN PLUS – RUND UM STEUERN, DAMIT DER ÜBERBLICK GEWAHRT BLEIBT!

Einfach besser informiert
Die ersten steuerlichen Fragen stellen sich häufig nicht erst nach dem Studium – denn bestimmte Dinge sollten schon vorab geklärt werden, um negativen Konsequenzen für die Zukunft auszuschließen.

Ein Beispiel hierfür ist, dass der Fiskus effektiv an den Kosten des Studiums beteiligt werden kann – und dafür von Anfang an optimale Rahmenbedingungen geschaffen werden sollten.

Unsere spezialisierten Partner aus dem Bereich Heilberufe-Steuerberatung stehen Ihnen für alle Fragen zur Verfügung – damit Sie auch auf diesem Gebiet sicher um alle Untiefen steuern können.

Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) trat am Samstag, 11. Mai 2019, in Kraft!

Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) ist in Kraft getreten. Vertragsärzte, die sich nicht an die darin enthaltenen neuen Regeln halten, können mit harten Sanktionen rechnen.

Die konkreten Folgen bei Nicht-Einhaltung könnten Honorarkürzungen bis hin zu einem Teilverlust der Zulassung sein.

Was die Praxen nun beachten müssen:
- Die fünf „offenen Sprechstunden" pro Woche müssen grundversorgende Fachärzte laut KBV nun erst ab September anbieten. Zuvor war der Start dieser Regelung für August geplant. Welche Arztgruppen die offene Sprechstunde anbieten müssen, muss der Bewertungsausschuss erst noch definieren.

- Bereits mit Inkrafttreten des TSVG werden die Terminservicestellen (TSS) der KVen auch Termine bei Hausärzten und Pädiatern vermitteln.

- Außerdem müssen alle Ärzte ab dann ihre Mindestsprechstundenzahl bei einer vollen Zulassung auf 25 Stunden pro Woche erhöhen. Die KVen müssen die Sprechstundenzeiten entsprechend veröffentlichen.

- Auch die Zuschläge für die Behandlung von TSS-Patienten sowie die 10,- € pro Patient für Termine, die der Hausarzt an den Facharzt vermittelt, werden erst ab September fließen.
... See MoreSee Less

15.05.19

Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) trat am Samstag, 11. Mai 2019, in Kraft!  Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) ist in Kraft getreten. Vertragsärzte, die sich nicht an die darin enthaltenen neuen Regeln halten, können mit harten Sanktionen rechnen.  Die konkreten Folgen bei Nicht-Einhaltung könnten Honorarkürzungen bis hin zu einem Teilverlust der Zulassung sein.  Was die Praxen nun beachten müssen:
- Die fünf „offenen Sprechstunden pro Woche müssen grundversorgende Fachärzte laut KBV nun erst ab September anbieten. Zuvor war der Start dieser Regelung für August geplant. Welche Arztgruppen die offene Sprechstunde anbieten müssen, muss der Bewertungsausschuss erst noch definieren.  - Bereits mit Inkrafttreten des TSVG werden die Terminservicestellen (TSS) der KVen auch Termine bei Hausärzten und Pädiatern vermitteln.  - Außerdem müssen alle Ärzte ab dann ihre Mindestsprechstundenzahl bei einer vollen Zulassung auf 25 Stunden pro Woche erhöhen. Die KVen müssen die Sprechstundenzeiten entsprechend veröffentlichen.  - Auch die Zuschläge für die Behandlung von TSS-Patienten sowie die 10,- € pro Patient für Termine, die der Hausarzt an den Facharzt vermittelt, werden erst ab September fließen.

... See MoreSee Less

18.04.19

gematik: 60.000 Praxen an Telematikinfrastruktur angeschlossen

Bis 30.06.2019 rechnet die gematik damit, dass zwei Drittel aller Arztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen sein werden.

Dies würde weitere 40.000 Neuanschlüsse bedeuten und zu insgesamt 100.000 verbundenen Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Klinikambulanzen führen.

Derzeit sind rund 60.000 Praxen bereits an die TI angeschlossen.

Bis Ende März 2019 waren laut Angaben der Industrie bereits rund 100.000 Bestellungen für TI-Konnektoren erfolgt.

Bis zu 60.000 der ambulanten Gesundheitsdienstleister haben bis dato keinen TI-Konnektor bestellt. Diese werden damit voraussichtlich auch nicht fristgerecht an die TI angebunden sein können.
... See MoreSee Less

11.04.19

gematik: 60.000 Praxen an Telematikinfrastruktur angeschlossen  Bis 30.06.2019 rechnet die gematik damit, dass zwei Drittel aller Arztpraxen an die Telematikinfrastruktur (TI) angeschlossen sein werden.  Dies würde weitere 40.000 Neuanschlüsse bedeuten und zu insgesamt 100.000 verbundenen Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Klinikambulanzen führen.  Derzeit sind rund 60.000 Praxen bereits an die TI angeschlossen.  Bis Ende März 2019 waren laut Angaben der Industrie bereits rund 100.000 Bestellungen für TI-Konnektoren erfolgt.  Bis zu 60.000 der ambulanten Gesundheitsdienstleister haben bis dato keinen TI-Konnektor bestellt. Diese werden damit voraussichtlich auch nicht fristgerecht an die TI angebunden sein können.
.
Newsletter